Archive for März 2009

h1

3Sat Linux Reportage

März 28, 2009

Von noqqe habe ich gerade den Link zu einem durchaus interessantem Bericht über Linux von 3Sat bekommen. Für eingefleischte Linux User gibt es dort zwar keine weltbewegenden Neuigkeiten, wenn von der Idee hinter Open Source gesprochen wird, aber in den 30 Minuten bekommt sicher jeder noch den ein oder anderen Einblick in die Linux Welt. Gerade für Leute die sich für Linux interessieren, aber noch nicht viel darüber wissen, ist dieses Sendung sicher sehenswert.

Darum bitte ich euch, macht es wie ich und verbreitet das kleine Filmchen, um ein bisschen Freiheit in die weite Welt hinauszutragen. Und jetzt erstmal viel Spaß beim Angucken: http://podfiles.zdf.de/podcast/3sat_podcasts/090315_linux_neues_p.mp4

h1

Bloggen mit Vim

März 22, 2009

Genial. Mit dem Plugin ‚vimblog‘ von Tquadrado kann man von vim aus neue WordPress-Artikel veröffentlichen, alte ansehen und bearbeiten.
Dazu muss man sich zunächst das Plugin herunterladen. Am Besten die leicht veränderte Version von Fernando, da dort zusätzlich noch die Möglichkeit des Taggings hinzugefügt wurde. Diese Datei packt man sich in seinen $HOME/.vim Ordner.
Als nächstes die $HOME/.vimrc Datei anpassen und folgende Zeilen einfügen:

if !exists('*Wordpress_vim')
    runtime vimblog.vim
endif

Dann muss man noch die vimblog.vim anpassen, die man zuvor in den $HOME/.vim Ordner gelegt hat. Dort gibt es irgendwo die Zeile ‚def get_personal_data‘, nach der ein paar Zeilen folgen, wo man seine persönlichen Daten für den Weblog eintragen muss.
Ob das Plugin funktioniert, kann man testen, indem man in vim das Kommando :Blog rp ausführt. Dadurch sollten die letzten 10 Artikel heruntergeladen und in einem extra vim-Fenster angezeigt werden.
Mit :Blog help bekommt man eine kleine Hilfe, welche die anderen Kommandos anzeigt.

Dieser Artikel ist natürlich auch direkt aus vim geschrieben und gepostet. Klasse. =)

Update: Hier kann man sich das ganze auch mal in Aktion anschauen (wenn man was erkenn will, muss man auf HD umschalten).

h1

verschlüsselt kommunizieren

März 8, 2009

Weil mir nicht daran gelegen ist, dass alle Welt sehen kann, was ich mit wem schreibe und welche Webseiten ich besuche, habe ich mich – zusammen mit Shantal – ein wenig umgesehen, wie man seine Kommunikation einigermaßen verschlüsseln kann.

Als erstes haben wir uns mit dem ‚gnu privacy guard‘ (kurz gpg) jeweils einen privaten und einen öffentlichen Key erstellt. Den öffentlichen Schlüssel verteilt man an Freunde, welche damit Nachrichten verschlüsseln, aber nicht wieder entschlüsseln können. Diese verschlüsselte Nachricht kann dann der Empfänger mit seinem dazugehörigen privaten Schlüssel wieder entschlüsseln. Mit Thunderbird kann man so  zum Beispiel sehr gut seinen Email-Verkehr verschlüsseln.

Als nächtes ging es um das Chatten im IRC mit XChat. Um dort seine Nachrichten zu verschlüsseln, gibt es ein Plugin mit dem Namen Mircryption, welches die Chats (leider nur) symmetrisch verschlüsseln kann. Wenn man allerdings den Schlüssel zuvor sicher ausgetauscht hat und dieser nicht zu leicht ist, sollte das relativ abhörsicher sein.

Da man aber nicht nur im IRC hängt, sondern auch per MSN, ICQ oder Jabber unterwegs ist, kann man auch Gespräche mit Pidgin leicht verschlüsseln. Dazu dient das Plugin ‚Off-the-record‘, welches zumindest bei mir standardmäßig im Pidgin enthalten ist. Zunächst muss man auch dort einen Schlüssel generieren, was eine wenig dauert. Pidgin macht währendessen den Anschein, sich aufzuhängen, aber man muss nur getrost abwarten. Das Plugin erkennt dann automatisch, ob der Gesprächspartner auch das Plugin installiert hat und verschlüsselt dementsprechend oder auch nicht. Das ganze sieht man auch an einem kleinen Button im Chat-Fenster. Allerdings muss man seinen Gesprächspartner noch verifizieren, was man zum Beispiel mit einer Frage machen kann, auf die nur der Gesprächspartner und man selbst die Antwort weiß. Das Gespräch wird nach der richtigen Beantwortung der Frage als Privat angezeigt. =) Mehr Infos zu der Verschlüsselungsmethode und andere Clienten, die off-the-record unterstützen, findet man bei Wikipedia.